Davis Cup: Jan-Lennard Struff erstmalig nominiert

Steht erstmals im Aufgebot für das deutsche Davis Cup Team: der Warsteiner Jan-Lennard Struff
Steht erstmals im Aufgebot für das deutsche Davis Cup Team: der Warsteiner Jan-Lennard Struff

Carsten Arriens hat für das Davis Cup Viertelfinale gegen Frankreich vom 4. bis zum 6. April neben Tobias Kamke die Debütanten Jan-Lennard Struff (Blau-Weiss Halle/Foto: GENEVA OPEN/Sonia Bossy), Peter Gojowczyk und den gebürtigen Lemgoer Andre Begemann nominiert. Der Kapitän des Plan Team Deutschland muss für die Reise nach Nancy auf seine verletzten Topspieler Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer verzichten.

Tommy Haas fällt aufgrund einer Schulterverletzung aus und hatte in der vergangenen Woche bereits seinen Start beim ATP-Turnier in Miami abgesagt. Florian Mayer hat eine Schambeinentzündung und ist daher nicht einsatzfähig. Auch Philipp Kohlschreiber musste für die anstehende Begegnung passen. Teamchef Carsten Arriens: „Ich habe mehrfach mit Philipp gesprochen. Er hat leider anhaltende Ellenbogenprobleme. Daher habe ich mich dagegen entschieden, ihn zu nominieren. Das Risiko ist einfach zu groß, denn für das harte Spiel gegen Frankreich brauche ich vier topfitte Spieler.“ Die Partie gegen den neunmaligen Davis Cup Gewinner findet im 5.941 Zuschauer fassenden Palais des Sports Jean Weille statt, gespielt wird dort auf einem Hartplatz. Der Sieger trifft im Halbfinale vom 12. bis zum 14. September auf Tschechien oder Japan, beides wären für die deutsche Mannschaft Heimspiele.

In Nancy wird das Plan Team Deutschland von Tobias Kamke (ATP 92) angeführt. Für den 27 Jahre alten Hamburger ist es die zweite Davis Cup Nominierung, seinen ersten Auftritt in der Herrentennis-Nationalmannschaft hatte er im vergangenen Jahr gegen Argentinien. „Tobias ist für mich ein Spieler mit einem großen Potenzial. Beim Davis Cup dabei zu sein, bedeutet ihm unheimlich viel und in der Woche in Buenos Aires hat er einen sehr positiven Eindruck bei mir hinterlassen“, so Arriens. Nach einem Trainerwechsel zu Jahresbeginn konnte Kamke sein bestes Resultat Mitte März im texanischen Irving verbuchen. Bei dem hochdotierten ATP Challenger schaffte er es bis in die Runde der besten Vier.

Ebenfalls für die Begegnung nominiert ist Jan-Lennard Struff (ATP 104). Der 23-jährige Warsteiner feiert in Nancy seine Davis Cup Premiere. Dass Frankreich ein gutes Pflaster für ihn ist, hat er Mitte Februar bewiesen. Beim ATP-Turnier in Marseille gelang ihm mit dem
Halbfinaleinzug der bislang größte Erfolg seiner Karriere. Dort ließ er mit David Guez, Julien Benneteau und Michael Llodra gleich drei Lokalmatadoren hinter sich und verpasste den Sprung ins Finale ganz knapp mit 6:7 (4:7), 5:7 gegen Jo-Wilfried Tsonga. Arriens: „Er verfügt über ein sehr gefährliches, schnelles Spiel. Jan-Lennard hat sich in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt. Daher freut es mich, dass er jetzt erstmalig den Sprung ins Davis Cup Team geschafft hat.“ Struffi zeigte sich auf seiner Facebook-Seite sehr erfreut: "Ich freue mich riesig über die Nominierung fürs Davis Cup Team! Das ist ein Traum der in Erfüllung geht."

 


Auch der 24-jährige Eisenhofener Peter Gojowczyk (ATP 111) ist zum ersten Mal in seiner Karriere für das Plan Team Deutschland nominiert. „Peter ist ein weiterer jüngerer Spieler und hatte in Doha mit dem Erreichen des Halbfinales einen hervorragenden Jahresbeginn. Er hat es verdient, dabei zu sein.“ Anfang des Jahres hatte Gojowczyk für Aufsehen gesorgt, als er in Doha bis ins Halbfinale durchmarschierte, dabei unter anderem seine Landsleute Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber besiegte und erst von Rafael Nadal knapp mit 6:4, 2:6, 3:6 gestoppt wurde. Ein weiteres Highlight 2014 war sein Sieg beim hochklassigen Challenger-Turnier in Heilbronn.

Andre Begemann (ATP-Doppel 48) feiert in Nancy sein Debüt im Plan Team Deutschland. „Andre ist ein absoluter Teamplayer und hat die Mannschaft in Ulm und in Frankfurt als fünfter Mann hervorragend unterstützt. Mit seinem professionellen Auftreten und seinen Fähigkeiten im Doppel hat er sich seinen Platz im Team erarbeitet“, so Arriens. Der 29-jährige Doppelspezialist aus Frankfurt hat in seiner Karriere bislang zwei ATP-Titel gewonnen – sowohl in Wien (2012), als auch in Düsseldorf (2013) gemeinsam mit Martin Emmrich. In dieser Saison spielte er sich mit seinem festen Spielpartner in Chennai bis ins Halbfinale und in Auckland, Montpellier und Sao Paulo unter die besten Acht.

Die Davis Cup Viertelfinalpartie des Plan Team Deutschland wird live und exklusiv bei SAT.1 Gold und auf tennis.de gezeigt. Los geht es am Freitag (4. April) um 13:30 Uhr, am Samstag (5. April) um 14:00 Uhr und am Sonntag (6. April) um 13:30 Uhr. (Quelle: DTB)


Verfasst von Simone Zettier am Uhr (Bericht des WTV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0